•  •  •  •  • Bloggeramt.de • blogoscoop

Tag Archives: Rallye des Todes

Chalerm hat mal wieder eine Idee

Chalerm Yubamrung, zur Zeit Innenminister in Thailands Regierung, hat mal wieder eine bescheuerte Idee! Er möchte jeglichen Alkohol an den Feiertagen zu Songkran verbieten lassen! Und erst Freunde der Idee hat er auch schon gefunden, eine Antialk-Gruppe hat sich gleich für diesen Vorschlag begeistert!

Und wie der Generalsekretär dieser Gruppe, Dr. Taeching Siripanit von der “No Drinking and Driving Foundation“ sagte, wird er diese Idee unterstützen. “Auch wenn diese Idee dem Grossteil des Volkes nicht gefallen wird, so muss eine solche Gesetzesvorlage durchgerungen werden! Die Reduktion der Opferzahlen ist wichtiger als die Party im Alkoholrausch“.

Bilanz von Tag 2 der Rallye des Todes

Am zweiten Tag des langen Songkran-Urlaub hat sich die Todesrate auf Thailands Strassen deutlich gesteigert. Dies ist darauf zurückzuführen, dass viel Personen ihre Fahrt zur Familie oder in den Urlaub erst am Samstag starten konnten! Das Ziel einer staatlichen Kampagne zur Verringerung der Verkehrsunfälle während des Songkran wurde deutlich übertroffen. Die Zahl der Opfer liegt sogar über den Zahlen vom letzten Jahr!

Bilanz von Tag 1 der Rallye des Todes

Fünfundvierzig Tote und fünfhundertsiebenundfünfzig Verletzte, dass die traurige Bilanz des ersten, aber noch inoffiziellen Songkrantages in diesem Jahr! Wenn man das dann auf die 7 Urlaubstage hochrechnet, dann kommt man auf eine Zahl von 315 Toten und 3899 Verletzte! Dies würde wohl bedeuten, dass es wenige Unfälle gibt in diesem Jahr. Aber eben, es ist die Bilanz von einem nicht offiziellen Urlaubsreisetag. Die Hauptwelle wird heute Samstag und morgen Sonntag unterwegs sein, was schlimmes vermuten lässt! Die Zahl von diesen 54 Toten und 557 Verletzten stammen aus 447 Unfällen auf Thailands Strassen. Der unrühmliche Spitzenreiter ist zur Zeit Prachuap Khiri Khan mit 5 getöteten Personen im Strassenverkehr!

Khon Kaen verzeichnet die meisten Verkehrstoten

Khon Kaen hat dieses Jahr den traurigen Rekord der meisten Verkehrstoten während des Songkranfestes zu verzeichnen. Wie der stellvertretende, nationale Polizeichef Adul Saengsingkaew vor den Medien bekannt gab, wurden in den Tagen des Songkran, vom 11. bis 17. April 2007 gezählt, in Khon Kaen 16 Personen im Strassenverkehr getötet! Weiter erklärte Adul Saengsingkaew, dass die landesweiten 4`274 Verkehrsunfälle deren 361 Todesopfer und 4`805 Verletzte forderte. Nach Khon Kaen folgt Nakhon Phanom mit 15 Todesopfern und Chiang Mai mit 13 getöteten Verkehrsopfern. Chiang Rai meldete die höchste Anzahl von Verkehrsunfällen, 160 Unfälle während den gezählten Tagen, gefolgt von Udon Thani mit 135 und Chiang Mai mit 130 Fällen.

Adul Saengsingkaew berichtete weiter, dass während dem Songkran 2007 deren 282`525 Verstösse gegen das Strassenverkehrsgesetz gezählt wurden. Am häufigsten dagegen verstossen hätten Motorradfahrer mit Fahrens ohne Helm, gefolgt von Fahrens unter alkoholisiertem Zustand. Die Motorradfahrer gehören auch zu dem Personenkreis mit den meisten Toten und Verletzten. Die permanente Sekretärin des Innenministerium, Pongpayome Vasaputi, sagte, dass die Anzahl von Todesfällen über Songkran dieses Jahr niedriger war als letztes Jahr, aber die Anzahl von Unfällen und der verletzten Personen höher waren.

45 Tote am 6. Urlaubstag

In den 6 der insgesamt 7 Haupturlaubstagen zu Songkran sind nun bereits 318 Personen auf Thailands Strassen gestorben, wie Heute Vormittag das Innenministerium bekannt gab!! Verletzt wurden in selben Zeitraum deren 4`293 Personen. Diese zahlen entstanden aus 3`823 Verkehrsunfällen! Gestern Montag sind bei 417 Unfällen 45 Personen getötet worden und 461 Personen verletzt!

Rückreiseverkehr begonnen

Letzte Nacht blockierte der starker Verkehr die Zufahrt zum Morchit Busbahnhof in Bangkok. Besonders betroffen waren die Wege vom Morchit in die Innenstadt, da geschätzte 150`000 Personen vom Songkranurlaub aus den Provinzen zurück gereist kamen. Es wird jedoch erwartet, dass Heute noch weitere 250`000 Passagiere am Busbahnhof ankommen werden. Herr Wutichart Kalayanamitr, Geschäftsführer der Transport Co sagte, dass weit mehr als 1`000 Überlandbusse erwartete werden, um die Leute zur Hauptstadt zurückzubringen, und es wird in einem speziell bestimmten Bereich geparkt, um Staus zu verhindern. Herr Wutichart sagte weiter, dass er sicher war, dass es genug Busse hatte, um alle Reisenden zu befördern und niemand müsste in den provinziellen Busstationen zurück bleiben!

5. grosser Songkran-Feiertag

Wie der stellvertretende Innenminister Banyat Chansena heute Montag mitteilte, sind in den ersten 5 offiziellen Songkrantagen auf Thailands Strassen deren  273 Menschen getötet und 3`832 Menschen Verletzt worden! Die Hauptursache der 3`406 gezählten Unfälle sind wie immer zu schnelles Fahren und Alkohol! Die mit der Kampagne “Sicheres Fahren“ angesetzte Zahl von weniger Todesopfer als letztes Jahr wurde bis jetzt erreicht. Es sind deren 38 Personen weniger gestorben in den ersten 5 Tagen, gegenüber 2006. Die Kampagne zum Songkranfest 2007 wurde vom stellvertretenden Innenminister Banyat Chansena ins Leben gerufen und wird von der ganzen Regierung gestützt! Für den heutigen Montag und morgen Dienstag wird mit einem sehr starken Rückreiseverkehr gerechnet, da diese beiden Tage von der Regierung auch zu Feiertagen erklärt wurden!

Songkran mit 72 Toten und 844 Verletzten

Polizei tadelt Geschwindigkeitsübertretungen und fahren in betrunkenem Zustand

700 Tote an Songkranwochenende

Beamte sehnen sich nach ihren Freitagen

Fast 500 Tote bei Neujahrsfeiern in Thailand

Bei den traditionellen Neujahrsfeiern in Thailand sind in den vergangenen Tagen fast 500 Menschen ums Leben gekommen. Knapp 39000 Menschen erlitten Verletzungen. Sie seien meist Opfer von Verkehrsunfällen oder gewalttätigen Streitereien geworden, hiess es bei den Behörden. Die Feierlichkeiten zum «Songkran» genannten Jahreswechsel, der in den buddhistisch-hinduistisch geprägten Ländern Südostasiens begangen wird, hatten am Freitag begonnen und sollen noch bis morgen dauern.